971091
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Physiotherapie für Tiere hat eine eigene Homepage:

UPDATE: 4.11.2018

Der Hund ist unser treuster Begleiter und er gibt uns alles was er hat. Deshalb sollten wir beachten dass wir ihm mindestens das geben was er wirklich braucht. ( J.Piron )

über Clevere Pfoten

      

                                              

Der Leitgedanke von clevere Pfoten ist, dass den Hunden und Katzen mit ihren Menschen geholfen werden kann, in vielerlei Hinsichten:

  • sei es mit einer guten Erziehung, um mehr Freiheiten zu geniessen
  • bei Problemen zu helfen, um wieder Freude aneinader zu haben und um angenehmer durchs Leben zu kommen
  • um leidenden Hunden und Katzen bei schmerzen zu helfen, damit sie leichter durchs Leben gehen können
  • damit unangebrachtes Verhalten verstanden werden kann, um dem Tier zu helfen richtig zu reagieren.

Das Zusammenleben mit Hunden und Katzen ist etwas vom Schönsten was es gibt, wenn es allen gut geht.

Es kommen aber immer mal wieder Stolpersteine, Herausforderungen oder Sackgassen auf dem gemeinsamen Weg vor.

Clevere Pfoten versucht sie Beide aus der Sackgasse zu befreien, Stolpersteine zu beseitigen und Herausforderungen gekonnt anzunehmen.

 

 

Jeannine Piron (-Reifler)


 

- Tiermedizinische Praxisassistentin

- tierpsychologische Beraterin I.E.T.

- Physiotherapeutin für Hunde und Katzen

- Hundemassage

 

 

Ich bin verheiratet, habe 2 Kinder, eine Golden Retriever Hündin und 3 Kater.  

 

Dank meiner langjährigen Arbeit als tiermedizinische Praxisassistentin kann ich auf sehr viele Erfahrungen im medizinischen Bereich zurückgreifen (Röntgenbilder lesen, Krankheitsbilder erkennen, Einsatzbereich von Medikamenten, Reha nach Gelenks-operationen, Krankheiten erkennen und fachkundige Auskunft in Notfällen und für Beratungen am Telefon usw.).

 

Beruflicher Werdegang:

2010 - heute       -  Clevere Pfoten; Physiotherapie für Hunde und                                 Katzen,  Hundeschule, tierpsychol. Beratung                      

2014 - 2016        -   Angestellt im Tierheim Rosenberg 

2004 - 2013        -  TPA und Lehrlingsausbildnerin in einer Gross-                                 und Kleintierpraxis. (80-100%)

2003 - 2005        - TPA auf der Abteilung für Onkologie am Tierspital Zürich 

2000 - 2003        - Berufslehre im Tierspital Zürich als Dipl. tiermedizinische                                 Praxisassistentin mit Röntgenberechtigung  (TPA)

___________________________________________________________________

    Ayrisha an der Töss mit 4 Jahren.Ayrisha an der Töss mit 4 Jahren.    

Ayrisha

of Golden Dreamland

geb. 10.12.2004

Golden Retriever

 

Schweizer-Veteranen-Schönheits-Champion

      
Ayrisha im April 2015 mit fast 10.5 JahrenAyrisha im April 2015 mit fast 10.5 Jahren  


Ayrisha ist eine sehr liebenswerte, geduldige, wesensstarke, eigenständige und temperamentvolle Golden Retriever Hündin; vor nichts hat sie Angst, ist sehr selbständig und unabhängig, hat ihren eigenen Kopf und immer viele Ideen, sie liebt die Freiheit, das Wasser und das Apportieren.

Ihr geniales und starkes Wesen, in allen Situationen macht sie einfach zur Besten und spannendesten Hündin... zu meiner Knuddelmaus :-)

Dank Ayrisha, machte ich alle meine Aus- und Weiterbildungen.

Als Ayrisha jünger war, kam sie jeweils auf ausgedehnte, zügige Ausritte mit und zeigte sich als sehr ausdauernde, schnelle und energiegeladene Golden Retriever Hündin. Je älter sie wird, desto ruhiger und gemütlicher nimmt sie alles hin.

Ayrisha geniesst es nach wie vor wenn sie "arbeiten" kann. Die geliebten Hundemilitary sind leider Verganganheit, sie mag seit sie 11. Jahre alt ist, nicht mehr sooo lange unterwegs sein.

Mit ihren 13.5 Jahren, gehört sie nun definitiv zu den Hundesenioren, dennoch muss ich sie manchmal etwas abbremsen, denn sie überschätzt ab und zu ihre körperlichen Grenzen, sie spielt noch selten mit auserwählten Hunden eine kleine Runde und hat noch immer flausen im Kopf:-)

Wenn sie sich doch mal übernimmt und am nächsten Tag nicht mehr so "rund" läuft oder hinkt,  dann wird sie mittels Physiotherapie wieder in den "grüneren" Bereich therapiert.

Sie liebt das fast tägliche Kraft und Koordinationstraining, denn dabei gibt es immer einige Gutezlis um gut gelaunt weiter zu machen. Es ist anstrengend für Ayrisha aber sie gibt immer alles. 

Vor 2 Jahren hatte Ayrisha wahrscheinlich eine Hirnblutung mit nervalen Ausfällen vom Zentralnervensystem. Sie hatte ihre Beine nicht mehr gut unter Kontrolle und hörte plötzlich fast nicht mehr, nicht mal die Klingel oder das klappern des Futters im Napf bekam sie mit, sie war auf den Hinterbeinen sehr schwach und stolperte sehr viel. Nach 4 Wochen hat sie sich recht gut erholt und geniesst ihre Spaziergänge wieder, sie ist wieder frech und nutzt ihren Altersbonus aus ;-). Nun mit 13.5 Jahren mag sie meistens  noch zügig 45-60 Minuten spazieren, an schlechten Tagen (welche zum Glück noch selten) sind reichen ihr dann 30 Minuten. (update: Mai 18). . Sie geniesst ihr Leben mit allen Flausen im Kopf.

 

 

                     

Bildergalerie